Sie sind hier: Start > Studiengänge

Studiengänge

Wirtschaftsingenieurwesen – der Studiengang für die Erfolgskarriere

Als Wirtschaftsingenieur bist Du Experte für Technik und Wirtschaft – eine gefragte Kombination. Die Studienmöglichkeiten sind vielfältig. Als Absolvent hast Du Aussichten auf ein sehr hohes Einstiegsgehalt.

Was ist das Wirtschaftsingenieurwesen? – Ein Kurzprofil

Wirtschaftsingenieurwesen ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die Wirtschaft, Management, Technik und Recht verbindet. Wirtschaftsingenieur wirst Du durch ein Hochschulstudium. Der Abschluss eröffnet Dir ausgezeichnete Karrieremöglichkeiten.
In diesem Video der HTW Aalen berichten Studenten, Absolventen und Dozenten von den Vorteilen des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen und den beruflichen Perspektiven.

Wo kann ich Wirtschaftsingenieurwesen studieren?

Das Studium des Wirtschaftsingenieurwesens ist in Deutschland an 106 verschiedenen Hochschulen möglich, also an beinahe jeder 4. deutschen Hochschule. Wirtschaftsingenieur kannst Du durch ein Studium an einer Fachhochschule, Technischen Universität sowie an allgemeinen Universitäten und Berufsakademien werden.

Berufsbegleitendes Studium

Wirtschaftsingenieur kannst Du auch mit einem berufsbegleitenden Studium werden. Dies sind die Anbieter für die entsprechenden Studiengänge:

Welche besuchten Hochschulen Personaler bei Wirtschaftsingenieuren besonders schätzen, zeigt folgende Umfrage des Fachmagazins Wirtschaftswoche:

  Universität Fachhochschulen
1 RWTH Aachen FH Karlsruhe
2 Karlsruher Institut für Technologie HTW Berlin &
ESB Reutlingen
3 TU Darmstadt  
4 TU Berlin FH München
5 TU Ilmenau FH Esslingen
6 TU Dresden FH Darmstadt &
FH Mannheim
7 TU Braunschweig  
8 TU Kaiserslautern FH Pforzheim
9 TU Dortmund FH Aalen &
HTW Dresden &
FH Hamburg &
RFH Köln
10 TU Hamburg-Harburg  

Welche Hochschule? – Vorteile und Voraussetzungen

Die Art der Hochschule bestimmt die Ausrichtung Deines Studiengangs. Fachhochschulen sind meist praxisorientierter und haben einen stärkeren Bezug zur Wirtschaft. Universitäten bilden dagegen theoretischer aus und bereiten auf eine Laufbahn in Wissenschaft und Forschung vor. Technische Universitäten haben sich im Studienprogramm auf technische Fachrichtungen spezialisiert. Die Ausbildung dort ist deshalb sehr geschätzt.

Eine weitere Möglichkeit ist das Duale Studium, das die Ausbildung im Betrieb mit einem Hochschulstudium verknüpft. Du studierst dann meist an einer Berufsakademie oder Fachhochschule. Ein Duales Studium verhilft Dir zu einem angesehen Doppel-Abschluss, besonders wenn Du es bei einem großen Unternehmen wie Daimler oder der Deutschen Bahn absolvierst.

Die Entscheidung, wo Du studieren willst, hängt auch von den dort geforderten Voraussetzungen ab. An Universitäten brauchst Du das Abitur oder die fachgebundene Hochschulreife, an FHs die Fachhochschulreife. Der Zugang zu den FHs ist teilweise auch mit einer Berufsausbildung und anschließender Berufspraxis möglich. Auch mit dem Meisterabschluss kannst Du an einer Hochschule studieren.

Studieninhalte und Ablauf des Studiums

Das Studium des Wirtschaftsingenieurwesens vermittelt Dir Inhalte aus der Betriebswirtschaft und kombiniert diese mit technischen Fächern, wie Maschinenbau oder Informatik. Außerdem ist häufig das Wirtschaftsrecht Teil des Studiums. Die Verzahnung der verschiedenen Fachbereiche ist das Besondere am Studium.

Das Studium im Überblick

  • Dauer:
    Das Bachelor-Studium dauert in der Regel 7 Semester, das sind 3,5 Jahre. Der Master dauert meist 4 Semester.
  • Abschlüsse:
    Studierte Wirtschaftsingenieure erhalten den Bachelor / Master of Science / Engineering – abgekürzt B.Sc. / M.Sc. oder B.Eng. / M.Eng. Im Master-Studium kannst Du außerdem den Master of Business Administration (MBA) sowie den Master of Business Engineering (MBE) erhalten. Die Möglichkeit, Diplom-Wirtschaftsingenieur zu werden, ist nur noch vereinzelt möglich. Etwa 90 % der Diplomstudiengänge sind bereits durch das 2-stufige Bachelor- / Master-System abgelöst.
  • Zulassung:
    Einige Studiengänge sind durch einen Numerus Clausus (NC) und weitere Auswahlverfahren zulassungsbeschränkt. Du brauchst dann unter anderem eine bestimmte Schulabschlussnote, um studieren zu können. Der NC entsteht jedes Semester neu, abhängig von der Anzahl der Bewerber. Im Jahr 2011 lag er zum Beispiel zwischen 1,4 (RTHW Aachen) und 3,2 (TH Mittelhessen).
  • Kosten:
    Staatlichen Hochschulen sind häufig gebührenfrei. Manche erheben Studiengebühren von bis zu 500 € pro Semester. An privaten Hochschulen liegen die Kosten bei circa 600 € monatlich.

Studienfächer des Wirtschaftsingenieurwesens

  • Wirtschaftswissenschaften
    • BWL
      • Buchführung und Rechnungswesen
      • Marketing und Vertrieb
      • Kosten- und Leistungsrechnung
    • VWL
      • Mikro- und Makroökonomie
  • Rechtswissenschaften
    • Vertragsrecht
    • Wirtschaftsrecht
    • Transportrecht
  • Naturwissenschaften
    • Chemie
    • Physik
    • Ingenieursmathematik
    • Statistik
  • Technikwissenschaften
    • Elektrotechnik
    • Automatisierungstechnik
    • Informationstechnik
    • Maschinenbau

Je nach Hochschule liegt der Schwerpunkt des Studiums eher auf dem betriebswirtschaftlichen oder technischen Bereich. In den meisten Studiengängen kannst Du dich außerdem weiter spezialisieren. Diese Fachbereiche können für Dich infrage kommen:

  • Bauingenieurswesen
  • Controlling
  • Facility Management
  • Logistik
  • Maschinenbau
  • Produktionswirtschaft
  • Projektmanagement
  • Umweltingenieurswesen

Berufsaussichten und Gehalt nach dem Wirtschaftsingenieur-Studium

Im Gegensatz zur allgemein ausgerichteten BWL bietet ein Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen hervorragende Perspektiven. Die Kombination von Technik und Wirtschaft ist bei Arbeitgebern sehr geschätzt. Nach einer Umfrage des Hochschul-Informations-Systems (HIS) finden 90 % der Wirtschaftsingenieure im 1. Jahr nach dem Abschluss bereits eine Stelle.

Dein Gehalt als Wirtschaftsingenieur

Das Einstiegsgehalt liegt bei Wirtschaftsingenieuren besonders hoch. Je nach Hochschulabschluss kannst Du nach dem Studium zwischen 3.400 € und 3.800 € brutto monatlich verdienen. Das Einkommen steigt mit der wachsenden Berufserfahrung zügig an, wie diese Tabelle verdeutlicht:

Berufserfahrung Bruttomonatsgehalt
Weniger als 2 Jahre 3.500 €
2 bis 5 Jahre 4.000 €
Über 5 Jahre 6.250 €

Berufsbild des Wirtschaftsingenieurs

Als Wirtschaftsingenieur kannst Du in nahezu allen Branchen Arbeit finden. Viele Absolventen zieht es nach dem Studium in die Wirtschaftsberatung und in die Industrie. Die meisten Stellen findest Du in mittelständischen Betrieben.

Das sind die häufigsten Arbeitsorte der Wirtschaftsingenieure:

  • Automobilindustrie
  • Handelskonzerne
  • Luftfahrt
  • Maschinenbau
  • Pharmaunternehmen
  • Wirtschaftsberatung

Diese Aufgaben und Verantwortungsbereiche erhältst Du als Wirtschaftsingenieur:

  • Einkauf
  • Instandhaltung
  • Logistik
  • Marketing
  • Planung
  • Produktion
  • Qualitätsmanagement
  • Unternehmensführung
  • Vertrieb

Zusammenfassung: Darum Wirtschaftsingenieur werden

  • Wirtschaftsingenieure übernehmen vielfältige Aufgaben in den unterschiedlichsten Branchen.
  • Im Studium kannst Du Dich auf einen Bereich spezialisieren, der Dich besonders interessiert.
  • Die Wirtschaft empfängt Dich mit offenen Armen. Du wirst schnell einen Job finden.
  • Als Wirtschaftsingenieur verdienst Du ein besonders hohes Einstiegsgehalt.